Personzentrierte Psychotherapie nach Carl Rogers

Datenschutz Impressum

© 2020 all rights reserved by Psychotherapie Viehhauser.

  • s-facebook

Personzentrierte Psychotherapie nach Carl Rogers


Quelle: ÖGWG

Carl Rogers, der Begründer der personzentrierten Psychotherapie, war der Meinung, dass jeder Mensch sein eigener Experte ist und durch Beziehungen zu bedeutenden Anderen sich selbst immer mehr erfahren kann. Das individuelle Selbst formt sich laut Rogers durch Beziehungen zu wichtigen anderen Personen. Durch echte Begegnungen mit Menschen ist es der Person möglich, sich selbst besser kennen- und verstehen zu lernen und im Weiteren bei Bedarf sich selbst entsprechend zu verändern. Auch war er der Ansicht, dass jeder Person ein in sich innewohnendes Potential hat, welches danach strebt sich selbst zu entfalten und weiterzuentwickeln. Durch "negative" Erfahrungen aller Art kann dieses Potential daran gehindert werden sich zu entfalten. Durch das Sich-selbst-Näherkommen können Behinderungen verringert oder sogar beseitigt werden, wodurch es dem Menschen möglich wird sich seinem eigenen Potential bewusster zu werden und sich dementsprechend zu entfalten.

In der Personzentrierte Psychotherapie geht es somit also nicht darum "die Wahrheit" auf einem silbernen Teller vorzusetzen, sondern viel mehr darum, die Person bei seiner/ihrer Entdeckungsreise zu sich selbst und was er/sie dazu braucht zu begleiten und zu unterstützen. Damit dies gelingt, ist es notwendig, dass TherapeutIn und KlientIn soweit miteinander in einer echten Beziehung stehen, sodass sich die/der KlientIn sich vollständig und echt wie sie/er in Wahrheit ist der/dem TherapeutIn zeigen kann.

Somit sehe ich mich als Psychotherapeutin keineswegs als Expertin. Ich sehe mich als echte Partnerin in einer therapeutischen Beziehung, deren Ziel es ist mein Gegenüber auf der Erkundungsreise zu sich selbst zu unterstützen, um so sein/ihr gesamtes Potential zu entdecken. Ich versuche mich unentwegt auf mein Gegenüber und seine/ihre Welt einzulassen, verstehen zu wollen wie er/sie "tickt". Dabei bleibe auch ich ein Mensch, der sich so zeigt wie ich in Wahrheit bin, der genauso immer wieder ein Stück mehr von sich versteht und sich auf derselben Stufe befindet wie mein Gegenüber.