müssen vs. dürfen

Aktualisiert: 2. Dez. 2021

Immer wieder höre ich in meiner Arbeit Aussagen wie „Aber ich muss doch ...“ oder „Ich muss das jetzt aushalten.“ oder „Ich muss das mit zusammengebissenen Zähnen durchstehen.“

Damit verbunden ist oft ein großer Leidensdruck der betroffenen Person. Viele Menschen denken, dass sie vieles in ihrem Leben tun müssen, aushalten müssen, entsprechen müssen, um so die Aufmerksamkeit, Anerkennung und Wertschätzung zu bekommen, die sie gerne hätten.

Wenn ich dann die Frage stelle, wer denn vorgibt dies alles zu müssen, so kommen viele zu der ehrlichen Erkenntnis, dass sie es oft selbst sind, die diese hohen Erwartungen oder Richtlinien an sich selbst stellen. Dahinter verbirgt sich nach tieferer Auseinandersetzung oftmals die Angst und Sorge vor Ablehnung oder Zurückweisung. „Wer mag mich denn dann noch, wenn ich nicht so bin wie ich bisher vorgegeben habe zu sein?“ „Wer kann mich mögen, wenn ich tatsächlich die Person bin, die sich in meinem Innersten verbirgt?“ Diese oder ähnliche Gedanken behindern das tatsächliche Potential, das in der betroffenen Person steckt, sich vollkommen zu entfalten. Die Person zu sein, die er oder sie ganz echt und unverfälscht ist.


Ich persönlich finde das extrem schade. In jedem und jeder von uns steckt eine wunderbare, einzigartige Person. Ich freue mich immer riesig mit den Menschen, wenn sie die Person, die sie tatsächlich sind (wieder) entdecken und diese dann auch von anderen gesehen werden darf/kann. Jeder Mensch darf doch sein, was immer er/sie sein möchte. Darf tun und lassen was sie/er will, darf wahrnehmen und empfinden, fühlen was immer da ist.

Natürlich kann uns nicht jeder Mensch auf der Welt mögen. Muss auch keiner. Wenn wir ehrlich zu uns sind, lebt der eine oder die andere da oft einen Doppelstandard: „Natürlich mag ich nicht jede Person, aber jede soll mich mögen.“ Die Menschen, die dich auch dann noch schätzen, wenn du nicht mehr vorgeben musst jemand anders zu sein, die sind besonders. Und alle anderen dürfen gerne loslassen. Es kommen immer wieder neue Menschen in dein Leben, die dich genau für die Person schätzen, die du bist. Also erlaube dir doch einfach DU zu sein.

Probier' doch mal eingeprägte muss- Glaubenssätze in "Ich darf ..." zu verwandeln.


Findest du dich in dem eben beschrieben wieder? Hast du das Gefühl einfach irgendwie jedem entsprechen zu müssen und verspürst dabei aber einen Leidensdruck?

Melde dich bei mir! Ich möchte dir gerne helfen, die Person zu werden, die du tatsächlich bist :)