Jahreszeitabhängige Verstimmung

Datenschutz Impressum

© 2020 all rights reserved by Psychotherapie Viehhauser.

  • s-facebook

Jahreszeitabhängige Verstimmung



Die Tage werden kürzer, dunkler, Nieselregen, Kälte. Alles Anzeichen, dass der Herbst eingekehrt ist und bei manchen Menschen dazu führt, dass sie sich nicht mehr so ganz wohlfühlen.

Aber keine Angst: du bist nicht allein. Sehr vielen schlägt diese Jahreszeit aufs Gemüt. Handelt es sich bei einer jahreszeitabhängigen Verstimmung nicht um eine Depression, dann kann dir Folgendes vielleicht dabei helfen etwas wacher und motivierter zu sein:



  • Ab nach draußen

Täglich Zeit draußen an der frischen Luft verbringen, so viele Sonnenstrahlen wie möglich sammeln. Ein Spaziergang in der Mittagspause oder abends einfach zu Fuß nach Hause gehen. Für die ganz Motivierten empfiehlt sich eine Runde laufen zu gehen. Auch wenn es draußen nass und kalt ist, 30 Minuten an der Frischluft zahlen sich aus.

  • Ernährung

Eine gesunde als auch ausgewogene Ernährung, anstatt einer füllenden, schwer im Magen liegenden, macht es auch etwas leichter. Natürlich darf man sich zwischendurch ein Stück Schokolade gönnen. Obst, Gemüse und z. B. Nüsse sollten jedoch nicht fehlen.

  • Soziale Kontakte

In der dunklen Jahreszeit zieht man sich gerne mal zurück auf die Couch. Doch der regelmäßige Kontakt zu Freunden oder Familie hilft dabei, dass man aktiv bleibt und sich nicht einsam fühlt.

  • Farben

Umgib dich mit hellen und freundlichen Farben sei es durch deine Kleidung, Bilder, Blumen – lass deiner Kreativität freien Lauf.



Fühlst du dich antriebslos, unausgeglichen, hast Probleme beim Ein- oder Durchschlafen? Du kannst dich gerne bei mir melden.