Auf der Suche nach dem Glück

Aktualisiert: 29. Okt 2018

Wer kennt denn das nicht? In Situationen, in denen unpassende und unerwünschte Ereignisse aneinander prallen, gelangt man doch vielleicht manchmal an den Punkt, an dem man sich denkt: "Hab ich denn niemals Glück?"

Doch was bedeutet Glück überhaupt?

Ich finde, dass es etwas sehr Individuelles ist, das von der jeweiligen Lebenssituation abhängt. Die einen erfreuen sich jeden Tag am Lachen ihres Kindes, andere darüber, dass sie ohne Schmerzen aufwachen. Wieder andere erleben Glück, wenn sie auf Wolke 7 schweben oder ihren Traumjob ergattert haben... An dieser Stelle könnte man vermutlich so viele Glücksszenarien aufzählen, wie es Menschen auf der Erde gibt.

Fühlt man sich andauernd vom Pech verfolgt oder vom Glück verlassen, ist es vielleicht die eine oder andere Minute wert, sich mit sich und seiner/ihrer Vorstellung von Glück näher auseinanderzusetzen.

Und dann gibt es doch auch noch diese Redewendung "Jeder ist seines Glückes Schmied." Abhängig und individuell von jeder Biografie betrachtet - finde ich diesen Satz allgemein recht stimmig. Ich bin der Meinung, dass man aus jeder Situation und Lebenslage das Beste für sich machen kann, wenn man optimistisch, sowie mit Vertrauen in sich und andere lebt. Das dies natürlich nicht immer möglich ist, ist auch klar. Man kann es allerdings schaffen, dies so gut und so oft wie möglich auszuprobieren.

Und so wie unser gesamtes Leben sich als ein Prozess darstellt, gilt dies auch für das Glück. Glück und eben das, was man unter Unglück oder Pech versteht, wechseln sich ab.

Ob man auf der gezielten Suche nach dem Glück dieses dann auch wirklich finden kann bzw. wenn man es gefunden hat, glücklich über das Glück ist, ist eine andere Frage. Man kann sich zu Beginn ja mal eine Liste mit Dingen anlegen, für welche man dankbar ist und dabei für sich herausfinden, ob diese denn vielleicht auch glücklich machen. Bzw. ob man diese Liste in irgendeiner Art und Weise anpassen, verändern kann, so dass man am Ende des Tages mit einem Glücksgefühl einschlafen kann.

Ob jemand viel oder wenig Glück im Leben hat, ist auf jeden Fall nicht vom Schicksal abhängig. Die Glücksforschung hat bereits herausgefunden, dass ein komplexes Zusammenspiel diverser Hirnareale sowie der Botenstoff Dopamin dafür verantwortlich sind.


Übrigens: Laut dem World Happiness Report 2018 leben die glücklichsten Menschen in Finnland. Wer sich auf den Plätzen dahinter befindet, könnt ihr hier nachlesen.


Auf dieser Seite findet ihr ein paar interessante Fakten aus der Glücksforschung.


Und noch etwas zum Schmunzeln: Sieben Dinge über das Glück, die Sie nie wissen wollten, aber eigentlich schon wissen von Dr. Eckart von Hirschhausen.

Datenschutz Impressum

© 2020 all rights reserved by Psychotherapie Viehhauser.

  • s-facebook